Psychologische Beratung

Follow us:

Mail: info@tecotr.de

Psychologische Beratung gehört zur psychologischen Grundversorgung.

 

Psychologische Beratung bei Lebensproblemen in Familie, Partnerschaft, bei Bildungs-/Schul- und Berufsproblemen und bei Gesundheitsproblemen gehört zur psychologischen Grundversorgung. Ebenso ist psychologische Beratung in den Bereichen Wirtschaft, Verwaltung, Kultur und Politik für die Zukunftssicherung unserer Gesellschaft unverzichtbar. Die Beratungsangebote sind auszubauen und die Information sowie der Zugang zu Beratungsmöglichkeiten in allen gesellschaftlichen Bereichen ist zu verbessern.

 

Anlässe und Gründe für eine psychologische Beratung ergeben sich aus

 

• den Denk- und Erlebensgewohnheiten der ratsuchenden Person(en)

• der Entwicklungs- und Lerngeschichte der ratsuchenden Person(en)

• der Interaktion der ratsuchenden Person(en) mit ihrem sozialen Umfeld

• der Lebenslage der ratsuchenden Person(en), ihrer beruflichen Situation, ihrer Wohnumgebung u. ä. den Bedingungen und Einwirkungen der Organisationen, mit denen die ratsuchenden Personen zu tun haben.

 

Die Beratungsklientel besteht nicht nur aus einzelnen Personen. Es werden auch insbesondere Familien, Gruppen, Unternehmen, Verbände und sonstige Organisationen beraten. Bei der Beratung von Organisationen bedeutet dies, dass einzelne Entscheidungsträger und/oder Gruppen (Gremien, Projektgruppen o. ä.) beraten werden.

 

Psychologische Beratung achtet und fördert die Eigenverantwortlichkeit der beratenen Personen. Psychologische Beratung achtet die Eigenverantwortung der beratenen Person(en) und trachtet sie auszubauen. Dies gilt auch für Beratungen, auf die von dritter Seite gedrungen wird, sowie für gesetzlich vorgeschriebene Beratungen.

 

Psychologische Beratung wendet konzeptionell fundierte, psychologische Prozesse zur Förderung der Handlungs- und Problemlösungskompetenz an. Psychologische Beratung achtet insbesondere auf die Kommunikationsprozesse. Die Psychologin/der Psychologe nutzt ihre/seine Kenntnisse der Interaktionsmuster und der Sozialpsychologie für die Gestaltung des Beratungsprozesses. Hierbei gewährleistet die Psychologin/der Psychologe eine verantwortliche Abgrenzung von seelischem Krankheitsgeschehen.

 

Kennzeichen des psychologischen Beratungsprozesses sind insbesondere

 

• das geplante Vorgehen

• die Anwendung professioneller psychologischer Fachkenntnisse/Fertigkeiten und professioneller Standards

• die Abgrenzung ungeplanter und fachfremder (womöglich ausschließlich auf Alltagswissen beruhender) Prozesse

• das Aufdecken/Wahrnehmen und Bearbeiten der unterschiedlichen Rollen/Dispositionen/Normen der beteiligten Personen und Gruppen.

 

Der Beratungsprozess ist durch qualitätssichernde Maßnahmen zu begleiten. Erfolge und Misserfolge einer psychologischen Beratung sind durch eigene fachliche Erfolgsbewertung und kollegiale Supervision zu überprüfen.

 

Praxis für Teamentwicklung - Coaching - Training Eching

MPU-Beratung München-Land

Andreas Dümpert

Geschwister-Scholl-Str. 3G

85386 Eching